Orthopädietechnik Koletzki

Ein muskulärer Schiefhals (Torticollis muscularis) ist eine bei Neugeborenen und Säuglingen auftretende Kopffehlstellung. Der Grund dafür ist die Verkürzung der Halsmuskulatur, die zu einer Schiefneigung auf der betroffenen Seite führt.

Die Therapie besteht im Verlauf des ersten Lebensjahres aus Krankengymnastik, bestimmten Lagerungstechniken und Dehnungsübungen. Bei Fortbestehen des Schiefhalses ist ab dem zweiten Lebensjahr die operative Verlängerung des Muskels indiziert, um eine knöchern fixierte Fehlstellung der Wirbelsäule zu verhindern. Nach einer Operation muss eine Halsorthese nach Maß getragen werden, um das Operationsergebnis zu erhalten.

Auch der spastische Schiefhals (Torticollis spasticus) der seine Ursache in ausgedehnten Spasmen der Muskulatur von Hals und Nacken hat, kann mit einer Schulter-Kopf-Orthese behandelt werden.